Notar kaufvertrag vor finanzierung

Der erste hauptbereich, der im Dokument angegeben ist, ist der Preis, zusammen mit den entsprechenden Bedingungen: Zahlungsmethoden, Prognose oder nicht von aufgeschobenen Zahlungen, variable Zahlungen auf der Grundlage der Erfüllung der Ziele, Währung der Zahlung, und Umstände, die Anpassungen im Preis führen (da der Endpreis auf dem Saldo am Abschlussdatum der Vereinbarung basiert). Der Vertrag enthält auch die Information darüber, ob das überschüssige Bargeld Teil der Transaktion ist oder vom Verkäufer als Dividende genommen wird, obwohl es für diese besondere Transaktion nicht erforderlich ist. Wenn Sie den Kühlschrank, Geschirrspüler, Herd, Backofen, Waschmaschine oder andere Vorrichtungen und Geräte wollen, verlassen Sie sich nicht auf eine mündliche Vereinbarung mit dem Verkäufer und nehmen Sie nichts an. Der Vertrag muss alle zu verhandelnden Ergänzungen angeben, z. B. Vorrichtungen und Geräte, die in den Kauf einbezogen werden sollen. Sobald der Kaufvertrag beglaubigt ist, sendet der Notar eine Kopie an das Finanzamt. Das Büro weist den Käufer dann zur Zahlung der Grunderwerbsteuer an. Erst nach Zahlung der Steuer erstellt das Finanzamt die so genannte Bescheinigung über den guten Stand, die für die Übertragung einer Immobilie erforderlich ist.

Als Käufer eines neuen oder alten Hauses unterzeichnen Sie einen Vorvertrag, ein einseitiges Versprechen oder einen Kaufvertrag: Sie haben eine zehntägige (unkomprimierbare) Frist, in der Sie zurücktreten können (per Einschreiben mit Empfangsbestätigung). Wenn Sie wissen, dass Sie sich die monatliche Zahlung auf das Haus nicht leisten können, wenn der Zinssatz höher als 6% ist, geben Sie nicht 6,5% in Ihr Angebot. Wenn Sie dies tun und nur in der Lage sind, eine Finanzierung zu 6,5% zu erhalten, erhält der Verkäufer Ihre ernsthafte Geldeinzahlung zu halten, wenn und wenn Sie aus dem Angebot zurücktreten müssen. Zu den wichtigsten Dingen, die ein Vertrag aufzeigen muss, gehören: Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Immobilienvertrag zu kündigen: entweder durch die Aufnahme einer Option zur Kündigung im Vertrag oder durch die Berufung auf die in der Gesetzgebung Ihres Staates festgelegte Regelung. Die Eigentümerfinanzierung (oder Verkäuferfinanzierung) wird häufig verwendet, wenn ein Käufer nicht in der Lage ist, sich einen Kredit von einem Finanzinstitut zu sichern. In einem solchen Fall kann der Verkäufer einen Rückzahlungsplan mit dem Käufer erstellen und ihn entweder mit einem Schuldschein oder einem Darlehensvertrag durchsetzen. Dolmetschergebühren wären extra und sollten mit dem Notar besprochen werden.

Share Button
%d bloggers like this: